zurück
Wie können wir helfen?

Das Infozentrum WK2 Nijmegen ist eine zentrale Stelle für den Gedenktourismus in der Region Rijk van Nijmegen. Das Zentrum bietet eine Einführung in die Geschichte des Zweiten Weltkriegs in dieser Region und verweist die Besucher auf weitere damit zusammenhängende Organisationen sowie Museen, Denkmäler, Kulturerbe und Hörsteine.

Für Schulen eignet sich ein Besuch des Infozentrums WK2 ausgezeichnet dazu, den Unterricht über den Zweiten Weltkrieg zu bereichern und Schülern die regionale Geschichte erkunden zu lassen. Das Infozentrum WK2 verfügt über unter anderem eine interaktive regionale Karte, einen Kurzfilm/eine Experience über die Geschichte von Nijmegen während des Krieges und einen eigenen Raum zur Vor- und Nachbesprechung eines Themas. Das Infozentrum WK2 veranstaltet auch Vorträge und bietet museumspädagogische Programme für Schulen an. Das Zentrum eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für einen historischen Stadtrundgang mit einer Gruppe.

Im Infozentrum WK2 Nijmegen gibt es auch Unterrichtsmaterial zu den Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs auf lokaler, regionaler und Provinzebene. Dieses Unterrichtsmaterial ist frei zugänglich und wurde von Organisationen und Behörden, die sich mit dem Zweiten Weltkrieg befassen und in der Region Rijk van Nijmegen ansässig sind, zusammengestellt. Auch für Referate und Hausarbeiten zum Thema Zweiter Weltkrieg werden auf unserer Website Tipps und Informationen angeboten.

In den Gedenkjahren 2019 und 2020 wird auch im Bereich Museumspädagogik eine regionale Zusammenarbeit stattfinden. Das Infozentrum WK2 wird dabei als neue zentrale Stelle fungieren und sich aktiv an den bereits vorhandenen Initiativen in der Region beteiligen. Zusammen mit dem Freiheitsmuseum und weiteren Organisationen aus der Region Rijk van Nijmegen entwickelt das Infozentrum WK2 derzeit ein neues Bildungsprojekt mit dem Namen „Kidskrant“ (Kinderzeitung). Dieses Projekt richtet sich an Schüler im Alter zwischen 10 und 12 Jahren. Mit dem Projekt Kidskrant erkunden die Schüler selbst lokale Orte und Geschichten, die ihnen den Zweiten Weltkrieg näherbringen.